Museales



“Wir alle leben vom Vergangenen und gehen am Vergangenen zugrunde.” - Johann Wolfgang von Goethe


Wie bereits Johann Wolfgang Goethe postulierte, sind die Folgen der Vergangenheit allgegenwärtig. Unsere Sprache, unsere fortschrittlichsten Technologien, ja sogar unser Handeln beruhen einzig und alleine auf vergangenen Ereignissen. Wissen über unsere Geschichte sollte daher in unserer Gesellschaft einen hohen Stellenwert einnehmen, hat es doch das Potential jeden von uns weiterzubringen. Einer der besten Wege es zu vermitteln, wird uns durch die realen Überreste vergangener Zeiten ermöglicht. Diese Relikte, als Ausstellungsstücke in Museen, können richtig präsentiert einen so weitreichenden, aufschlussreichen und intensiven Einblick in das Leben unserer Vorfahren bieten, wie er sonst wohl kaum möglich wäre. Daher verschreibt sich auch unsere Stiftung der Unterstützung von Museen im regionalen Bereich.
Zu den geförderten Museen zählen:


Grenzmuseum Eisfeld

Der ehemalige Grenzübergang Eisfeld wurde 1981 von dem Stiftungsgeber Horst Weingarth erworben. Auf dem Areal befand sich auch ein mächtiger Kontrollturm der ehemaligen Grenzanlage, der nach damaligen Plänen jedoch abgerissen werden sollte. Durch die Initiative des Stiftungsgebers wurde dies verhindert und der historische Turm zum Grenzmuseum ausgebaut. Nach Fertigstellung des finanziell unterstützten Ausbaus wurde das Museum in die Rechtsträgerschaft der Stadt Eisfeld übergeben. Das Museum informiert über die Grenzanlange zwischen DDR und BRD, die Ausrüstung der Grenztruppen und das Leben in der DDR. Definitiv einen Besuch wert.



Städtisches Museum Coburg

Nach Jahren der Planung bietet sich nun die Gelegenheit, das städtische Museum Coburg zu realisieren. Auf den werdenden musealen Flächen des Stadtmuseums sollen die Kunstschätze der Stadt Coburg ausgestellt werden, um dem Besucher so einen Einblick in die Vergangenheit der Kreisstadt bieten. Hierzu werden einige kürzlich freigewordenen Verkaufsflächen im Gebäude des Puppenmuseums in der Rückertstraße renoviert und ausgebaut. Um dieses Projekt nahe der Fußgängerzone Coburgs zu verwirklichen, übernimmt die Stiftung die Kosten für die Renovierung der Räumlichkeiten und bezuschusst die Betriebskosten des Museums die ersten fünf Jahre bis zur Etablierung.



Fördervereins­mitgliedschaften in folgenden Museen


Puppenmuseum Coburg


Deutsches Spielzeugmuseum Sonneberg